Permalink

off

Kindergartensuche 2 – Nachtrag zu Aksorn

2013-09-11 005

Dienstag, 30. September 2013……

Kindergartensuche 2 – Nach dem einige Zeit ins Land gegangen ist, komme ich jetzt zurück zu unserer Kindergartensuche. Wir haben uns mehrere Einrichtungen in der Zwischenzeit angesehen und uns auch für einen KiGa entschieden. Und …. unser Sohn geht dort bereits seit nunmehr fünf Tagen hin. Welcher das ist, verrate ich aber erst am Ende dieser Serie. Und ich weiß, nicht jeder hat Kinder und nicht jeder interessiert sich für dieses spezielle Thema. Aber keine Sorgen, bald kommen wieder Themen, die mehr Leute ansprechen.

Ich habe meine Meinung etwas geändert, jetzt, nachdem ich mehrere andere Kindergärten von innen gesehen habe. Der Aksorn-KiGa erscheint mir jetzt nicht mehr so schlecht. Sicher ist das Verhältnis von 28 Kindern zu zwei Erzieherinnen nicht gut. Aber die Räumlichkeiten, die mir etwas duster und wenig kinderfreundlich vorkamen sind in einigen anderen KiGä keineswegs besser oder schöner. In Thailand hat man ein eigenartiges Bild von Kindern, anscheinend ist es wichtig, dass sie sich nicht schmutzig machen und nicht draußen spielen. Jedenfalls haben alle (!) KiGä keine oder nur sehr kleine Rasenflächen und auch nur minimale Flächen mit Sand, eher nur eine sträflich vernachlässigte Sandkiste. Dafür aber sehr viel Plastik-Gedöns aller Art.

Es gibt nichts oder wenig Solides in Thai-KiGä. Holz ist ein Baustoff, der praktisch kaum vorkommt oder unbekannt zu sein scheint. Und alles ist überdacht. Klar weiß ich, dass es hier heftig und viel zu bestimmten Zeiten regnen kann. Aber meine Herrschaften, das haben wir in Deutschland auch und dabei noch Temperaturen von oft unter 10 Grad. Und die Kinder gehen trotzdem und gerade deshalb gerne raus. Immer und jeden Tag, egal wie das Wetter ist. Warum sollte das im warmen Tropenparadies Thailand nicht auch möglich sein? Hier werden die Kinder in Watte gehüllt, sehr stark kontrolliert und dirigiert und sind unter dem Strich überbehütet, ist mein unmaßgeblicher und momentaner Eindruck.

Vor zwei Jahren habe ich ja auf dem Dorf meiner Frau und in den umliegenden Dörfern bei der Verwandschaft viele Thai-Kinder im Alter oder älter als unseren Fabian gesehen. Und ich weiß, dass Thai-Kinder anscheinend weniger Zutrauen haben, sehr schüchtern und ängstlich gegenüber Fremden sind. Klar wirkt so ein kleiner Farang (Farang noi), der dennoch viel größer und kräftiger ist, als die zwei oder drei Jahre älteren Thai-Kinder, etwas beeindruckend oder bedrohlich.

Aber daran lag es bestimmt nicht. Auch nicht daran, dass da noch ein ausgewachsener Farang dabei war. Die Kinder sind hier alle äußerlich enorm artig, gut erzogen, lieb, kindlich, zart, aber auch unsicherer und ängstlicher als viele westliche Kinder es  heutzutage sind. Übrigens geht es den meisten Thai-Kindern in Deutschland nicht anders, nach meinen Beobachtungen. Das Gesagte trifft auf die meisten zu und auch auf die, wie heißt das noch, ich glaube „ha sip ha sip“-Kinder auch, auf die Mischlingskinder, die halb deutsch, halb thailändisch sind. Sie sind körperlich und in der Persönlichkeit nicht so stark wie unser Sohn, der ja nun auch ha sip ha sip ist, der aber anscheinend mehr von mir mitbekommen hat, als von meiner Frau und deshalb weniger thailändisch wirkt. Die Kehrseite ist ganz sicherlich, dass es unter den Kindern und Heranwachsenden in Thailand nicht so viel Rotzlöffel, destruktive und Problem-Kinder gibt wie sie in Deutschland in fast jeder Gegend und Straße anzutreffen sind.

Jetzt bin ich etwas abgeschweift bzw. habe mich zu sehr in Details verloren. Zurück zu Aksorn. Unter dem Strich wirkt die riesige Schule und das Technical College nicht so schlecht und ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis einiges günstiger als andere. Das Jahr hat zwei Terms und pro Term, also Halbjahr, sind 13.987 Baht zu entrichten. Vorab gehen für die Uniformen und andere Ausstattungen 1.600 Baht drauf und 2.500 werden als Aufnahmegebühr veranschlagt. Ein Halbjahr kostet also, wenn die man 1.600 und 2.500 hälftig dazu rechnet, beim derzeitigen Kurs von 42,2 Baht/Euro rund 380 Euro. Das ist sehr günstig und weitaus weniger, als wir zuletzt in Deutschland bezahlen mussten (284 € mtl.), denn es sind nur gut 63 Euronen im Monat. Praise the Lord!

2013-09-11 005

Autor: admin Paul 1

Ich bin Paul. Seit dem Herbst 2013 lebe ich mit meiner Familie in Thailand - erst einmal auf Probe für unbestimmte Zeit. In meinem früheren Leben war ich Industriekaufmann, Student in England, Inhaber eines Schallplattenvertriebs für avantgardistische Rock-Musik, Inhaber einer Partnervermittlung, Lehrer im Knast (Justizvollzugsanstalt) in Bremen und in Düsseldorf, Berufschullehrer in verschiedenen Städten und bin jetzt im vorzeitigen Ruhestand. Und ich weiß aus Erfahrung, dass es mir im warmen Thailand gesundheitlich besser geht, als im oft kalten, dunklen und feuchten Deutschland. Folge mir auf meinem Weg in Süd-Ost-Asien.

Kommentare sind geschlossen.

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin